Aktuelles

Neue Veröffenlichung

Beitrag von Günter Friedmann und Nicole  Karaphyllis in: Naturphilosophie, Hrsg. Thomas Kirchhoff, u.a.; utb 2017. Mehr dazu:

Marmelade & Bienen

Lamarkii-Bienen-Projekt

Zum Lamarkii-bienen Blog: blog

Neuer Artikel über das Lamarkii-Projekt:
Zum Artikel

Termine

Nächste Termine
15.09. Münchner Wissenschaftstage, Vortrag im Oekom-Verlag
21.10. Seminar Martina Gebhart Naturkosmetik

Infos:

Honigsorten

Die Honigernte der einzelnen Sorten fällt unterschiedlich aus. Dies hängt vom jeweiligen Standort ab und von der Entwicklung im Jahreslauf. Der Wald “honigt” nicht jedes Jahr. So hat zum Beispiel die Weißtanne im Nordschwarzwald seit 2005 nicht mehr gehonigt. Wir warten sehnsüchtig auf eine ergiebige Tannentracht.!
Unser Honig wird besonders schonend verarbeitet. Er wird nicht über Bienenstock-Temperatur (35°C) erwärmt, ist naturbelassen und bleibt daher nicht lange flüssig.
Alle Sorten sind in 500g-Gläsern erhältlich, mit Ausnahme des Gebirgsblüten-Honigs. Diesen sehr seltenen Honig-Genuss bieten wir nur in 250-g Gläsern an.

Akazienhonig

neu!

Diesen Akazienhonig sammeln unsere Bienen in den lichten Mischwäldern um Berlin und in Brandenburg. Der verschwenderische Duft der Blüten macht die Bienen und den Imker glücklich. Akazienhonig zeichnet sich durch eine mild-aromatische Süße aus, mit einer feinen Note von Marzipan.

Edelkastanien-HonigHonigsorten 1

ist herb-würzig, mit kräftigem, dunklem Geschmack. Sein starkes Aroma erinnert an den rauschhaften Duft der blühenden Edelkastanien und an die ursprüngliche Landschaft des Pfälzer Waldes, dessen wenig bewirtschaftete Täler von Brombeeren und anderen Wildpflanzen zurückerobert werden.

Frühlingsblütenhonig

ist zartcremig, besonders mild und süß, mit feinem Blütenaroma. Er ist eine Komposition aus den Blüten der ersten Wiesenblumen, Löwenzahn, Raps, von Schlehe und Weißdorn und von Obstbäumen.

Gebirgsblüten-HonigHonigsorten 2

ist eine besonders kostbare Rarität. Die hoch gelegenen Magerwiesen der Alpen werden extensiv bewirtschaftet und sind besonders reich an aromatisch duftenden Kräutern. Gebirgsblütenhonig schmeckt würzig, harmonisch und wohltuend.

Lindenhonig

neu!In den lichten Wäldern rund um Berlin wachsen viele Linden. Während der Blütezeit im Juli werden die Bienen vom berauschenden Lindenduft angelockt und sammeln Blütennektar, aber auch den Honigtau auf den Blättern. Das Aroma des Lindenhonigs ist kräftig, blumig-fruchtig, leicht minzeartig.

Sommerblüten-Honig

In diesem Honig vereinen sich die Aromen von Brombeeren, Himbeeren und Waldkräutern zu einem zart-aromatischen, milden Honig. Sein intensiver Duft erinnert an heitere Tage im Sommer. Er wird von unseren Bienen ab Mitte Juni auf der Schwäbischen Alb und im Nördlinger Ries gesammelt.

Waldhonig

Der Duft des Waldhonigs erinnert an sommerliche Waldspaziergänge. Waldhonig schmeckt kräftig-würzig, mit einer leicht rauen Note von Fichten und Eichen, die durch Lindenaromen abgerundet wird. Unsere Bienen sammeln ihn in den Mischwäldern Süddeutschlands.

Wald-Honig mit Weißtannenhonig

In manchen Jahren „honigen“ Tannen und Fichten gleichzeitig. Dann sammeln unsere Bienen von diesen Bäumen einen aromatischen Honig, der die kräftige Würze des Waldhonigs mit der Milde des Tannenhonigs zu einem besonderen Geschmackserlebnis vereint.

Wald-Wiesen-Honig

ist eine aufregende Komposition ganz unterschiedlicher Aromen: der kräftige Duft blühender Sommerwiesen mischt sich mit dem herb-würzigen Aroma sommerlicher Wälder. Komponiert wird dieser aromatische Honig von unseren Bienen auf der Schwäbischen Alb.

Weißtannen-Honig

Der Honig der Weißtanne ist mineralstoffreich, schmeckt würzig und dennoch sehr mild. Wenn der Honig auf der Zunge zergeht, breitet sich wohltuend das Aroma der letzten Tannenwälder Süddeutschlands aus.

Blütenhimmel – unser Honig aus München

Unser feiner Münchener Blütenhonig schmeckt besonders mild und aromatisch – eben ein himmlischer Genuss …
Die Bienen sammeln diesen Honig in den vielfältig blühenden Kleingärten, Parkanlagen und Friedhöfen sowie den extensiv bewirtschafteten Wiesen des Münchner Westens.