Aktuelles

Neue Veröffenlichung

Beitrag von Günter Friedmann und Nicole  Karaphyllis in: Naturphilosophie, Hrsg. Thomas Kirchhoff, u.a.; utb 2017. Mehr dazu:

Marmelade & Bienen

Lamarkii-Bienen-Projekt

Zum Lamarkii-bienen Blog: blog

Neuer Artikel über das Lamarkii-Projekt:
Zum Artikel

Termine

Nächste Termine
15.09. Münchner Wissenschaftstage, Vortrag im Oekom-Verlag
21.10. Seminar Martina Gebhart Naturkosmetik

Infos:

Unser Honig

Demeter-Imkerei ist anspruchsvoll: Im Zentrum unserer Tätigkeit steht das Wesen Biene. Aus Respekt vor dem Leben richten wir unser Handeln an den Bedürfnissen der Bienen und  an ihrem Wohlergehen aus – und nicht an der Maximierung des Honigertrages.
Die „wesensgemäße Bienenpflege“ der Demeter-Imkerei erlaubt den Bienen, sich über den natürlichen Schwarmtrieb zu vermehren. Bienenköniginnen wachsen im Volk auf und werden nicht künstlich gezüchtet und manipuliert.
Den Wabenbau errichten die Bienen selbst, sie bekommen keine vorgefertigten Wachsplatten aus Altwachs. Dies wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit der Bienen positiv aus, sondern verleiht dem Aroma unseres Honigs einen eigenen feinen Charakter. Demeter-Honig ist deshalb eine ganz besondere Kostbarkeit: genussvoll und wohltuend für Körper, Geist und Seele.

Unsere Bienenvölker stehen an ausgewählten Standorten in Süddeutschland. Wir bevorzugen biologisch-dynamisch bewirtschaftete Flächen. Jedoch fliegen Bienen weit. Deshalb ist nicht zu erwarten, dass sie überwiegend diese Flächen anfliegen.
Je nach Standort und Jahreszeit sammeln unsere Bienen z. B. Blütenhonig von Frühlingswiesen, blühenden Rapsfeldern und Obstbäumen auf der Schwäbischen Alb – von blühenden Kastanienhainen im Pfälzer Wald – oder von den vielfältigen Kräutern sommerlicher Bergwiesen in den Allgäuer Alpen. Auf diese Weise bildet das Aroma des Honigs die Landschaft ab, in der unsere Bienen ihn gesammelt haben.

Honig Raps 2Honig Wabe 2